Weitere Informationen zum Nierentelefon

Die Funktion der Nieren ist lebenswichtig. Wenn sie versagen, droht eine Harnvergiftung des Körpers (Urämie), die unbehandelt zum Tod führt.

Nephrologen sind Fachärzte, die auf die frühe Erkennung von Nierenkrankheiten und deren weiterer Behandlung spezialisiert sind. Einige Nierenerkankungen können zu chronischem Nierenversagen führen. Ein hohes Risiko dafür sind aber auch andere Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) oder Hypertonie (Bluthochdruck). In allen Fällen sind die frühzeitige Erkennung durch spezielle Untersuchungsmethoden, fachärztliche Behandlung und Überwachung wichtig.

Die vertragsärztlich niedergelassenen Nierenspezialisten betreuen chronisch nierenkranke Patienten deutschland weit und flächendeckend in mehr als 500 nephrologischen Praxen mit Dialysezentren vom ersten Verdacht auf eine Nierenerkrankung an mit dem vordringlichen Ziel, das Fortschreiten einer Funktionsstörung zu verhindern oder zumindest zu verzögern, mit einer ambulanten Nierenersatztherapie (Dialyse), wenn die Nieren nicht mehr oder nicht mehr ausreichend funktionieren, bei der Vorbereitung auf eine Nierentransplantation und nach erfolgreicher Organübertragung mit Fürsorge, Erfahrung und gro?er Kompetenz.

  


Tausende von Anrufen:

 

Gebührenfreies Nieren-Telefon ist der "Renner"

 

Der Aufklärungsbedarf rund um die Nieren ist hoch. Das zeigt die starke Frequenz des gebührenfreien Nieren-Telefons. Unter der Nummer 0800 - 248 48 48 können jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr alle Fragen rund um die Niere gestellt werden. Das Nieren-Telefon ist Teil einer Präventionsoffensive des Verbands Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. Der Bundesverband der vertragsärztlichen Nephrologen will durch Aufklärung verstärkt die Früherkennung und -behandlung fördern. Damit kann möglicherweise im einen oder anderen Fall ein endgültiges Nierenversagen und damit die Dialyse verhindert oder zumindest stark verzögert werden.

Der Aufklärungsbedarf erweist sich auch als besonders hoch, weil immer mehr Menschen von Nierenschädigungen als Folge anderer Erkrankungen bedroht sind. Zum Beispiel ist das beim dramatisch zunehmenden Diabetes mellitus und Bluthochdruck der Fall. Viele Fragen betreffen darüber hinaus die Ursachen von Nierenerkrankungen, die Nierenersatztherapien und die Organspende und Transplantation.

Die Nieren benötigen als lebenswichtige Organe besonderen Risikoschutz. Es ist ganz entscheidend, durch Vorsorge und Frühbehandlung der Entwicklung eines chronischen Nierenversagens vorzubeugen. Wo das nicht gelingt, geht das Leben dennoch durch eine Nierenersatztherapie in der Form von Dialyse und Transplantation weiter.

In Deutschland (über-)leben damit derzeit rund 78.000 chronisch nierenkranke Patienten. Die größte Gruppe davon befindet sich in der kompetenten Betreuung niedergelassener Nephrologen. Die spezialisierten Fachärzte für Nierenkrankheiten sind bundesweit im Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. zusammengeschlossen.

Förderer des BBNK e.V.
Fresenius Medical Care Deutschland GmbHShireAbbVieAlexionBiamedcell pharmhospiraMediceVitasynKANEKADIAMED Medizintechnik GmbHOtsuka Pharma GmbHGemeinschaftslabor Cottbus